Dienstag, 17. Januar 2017

Freitag, 13. Januar 2017

Oury Jalloh - Das war Mord

Am 7. Januar 2017 erinnerten wir und mehr als 1100 weitere Demonstrierende (nach Polizeiangaben), in Dessau, an Oury Jalloh. Einen Asylbewerber, dessen Todesumstände bis heute nicht geklärt sind.

Für weitere Informationen zu dem Fall Oury Jalloh verweisen wir auf die "Initiative Oury Jalloh"



Donnerstag, 24. November 2016

Vortrag: "In die Hand genommen" am 09. Dezember 2016

mit Referent*innen der Griechenlandsoligruppe

Eintritt frei!  Gemeinsame Veranstaltung der linksjugend ['solid] Magdeburg und der Griechenlandsoligruppe

Vom 28. bis 30. Oktober fand in den Fabrikhallen von Vio.Me in Thessaloniki der 2. Euromediterranean "Workers Economy" Kongress statt. Selbstverwaltete Betriebe und politische Kollektive aus über 16 Ländern stellten ihre Organisations-konzepte und Erfahrungen vor und nutzen den Raum der konferenz zum Austausch und zur internationalen Vernetzung. Über den Kongress und den selbstorganisierten Widerstand in Griechenland werden Referent*innen der Griechenlandsoligruppe berichten.

Mit veganer Küche und Party

Montag, 21. November 2016

Buchlesung: "Das wird man ja wohl noch schreiben dürfen! Wie ich der deutscheste Jude der Welt wurde"


mit Autor Shahak Shapira  

Eintritt frei!  Gemeinsame Veranstaltung der RLS Sachsen-Anhalt, der AGSA, der Landeszentrale für Politische Bildung Sachsen-Anhalt und der Stadtbibliothek Magdeburg
 
Ein saukomisches, todernstes Buch über Deutsche, Juden, Muslime – und einen Nazi mit Wolfgang-Petry-Frisur. 
In der Neujahrsnacht 2015 wurde ein junger Israeli in der Berliner U-Bahn angegriffen, nachdem er sich mit einer Horde angelegt hatte, die antisemitische Parolen grölte. Ein Mediengewitter war die Folge, PEGIDA solidarisierte sich, aus Israel kam die Empfehlung, in die Heimat zurückzukehren. Aber Shahak Shapira wehrte sich weiter: Rassismus sei immer schlimm, egal gegen wen, im Übrigen fühle er sich in Berlin pudelwohl. Danach war die Hölle los, Fernsehstationen und Zeitungen weltweit berichteten, es hagelte Lob und Kritik.
Nun schreibt Shahak über sein Leben: schaurig lustig über seine Jugend als Jude im tiefsten Sachsen-Anhalt, ergreifend über die Geschichte seiner Familie und nachdrücklich in seiner Botschaft: dass alle Menschen in Frieden zusammenleben können, wenn sie nur wollen. Und dass jeder selbst entscheidet, ob er ein rassistisches Arschloch ist oder nicht.


Quelle: rowohlt-Verlag

Mittwoch, 6. Juli 2016

no border festival vom 08. - 09. Juli 2016

Am Wochenende steigt erstmalig das no-border-festival auf dem Campus der Hochschule im Herrenkrug. Als official supporter wollen wir das natürlich bewerben, kommt vorbei, schaut euch die Workshops an, tanzt zu den diversen Konzerten, bringt gute Laune, Motivation und Solidarität im Herzen mit!

Ankündigungstext auf Facebook //other languages in section "discussion" / otros idiomas en los comentarios / "لغات اخرى في قسم "مناقشة / Pour voir la version francaise, regardez dans les commentaires s'il vous plait / برای ترجمه فارسی به کامنت زیر رجوع کنید

Liebe Leute,

wir – die Soziale Hochschulgruppe und das Bündnis Studierende gegen Rechts Magdeburg – veranstalten ein "no border festival". Diverse Geschehnisse in Deutschland, Sachsen-Anhalt und Magdeburg verlangen es immer wieder von uns, aktiv zu werden und klare Kante gegen Rassismus, völkische Ideen und andere menschenverachtende Einstellungen zu zeigen.